Rockbühne Special 15.08.2014 20 – 22 Uhr

Rockbühne Special 15.08.2014 20 – 22 Uhr

 

Festivalbericht Rockbühne Zweibrücken 25.-27.Juli

Wenn es um Rockmusik geht, kommt man in Zweibrücken um einen Namen nicht herum: SIN CITY… über 20 Jahre im Geschäft, nutzen sie Ihre Kontakte und freundschaftlichen Beziehungen, um immer wieder etwas Einzigartiges auf die Beine zu stellen. So sollte es auch diesmal sei, aber der Reihe nach…

Freitag, 25. Juli

Der Freitag war sehr buntgemischt mit fünf Bands aus der näheren und weiteren Region. Man muss hier anmerken, dass der Eintritt frei war, da diese Veranstaltung im Rahmen des Stadtfestes stattfand.

Von diesen fünf Bands fielen mir zwei besonders auf: Zum einen die Band HONEY CREEK, die Band um den charismatischen James Boyle, die in einer Perfektion und Hingabe den Bluesrock zelebrierten, sodass einem richtig warm ums Herz wurde. Das kam so richtig tief aus dem Bauch. Die zweite Band, die ich für absolut erwähnenswert halte, war das SEK SKA EINSATZKOMMANDO, welches wieder die alten Madnesszeiten hochleben liess. Instrumental sehr gut bestückt und zeitweise mit sechsköpfigen Bläsersätzen, sorgten diese Herrschaften für ordentlich Bewegung.

Samstag 26. Juli

Auch hier gings mit fünf Bands schon recht früh los. Hervorheben will ich da die letzten beiden. Zum einen gaben HARDBONE aus Hamburg eine Kostprobe ihres Kick-Ass-Riff-Rock zum Besten, das mal ordentlich Luft unter die Zeltwände kam. Klassischer knochentrockener Rock, der wirklich gut unterhielt, ging hier ab. Im Gepäck hatten sie ihre neue Scheibe „BONE HARD“, die dann auch ordentlich rockte. Neben der brillanten Musikerarbeit von Sebastian Kranke (Guitar), Tim Linde (Guitar), Wolle Pohl (Bass) und Caine Grant (Drums) viel das Zwiegespräch von Sänger Tim Damann mit dem Publikum sehr positiv auf. Mit seiner Hamburger Kodderschnauze und seiner lockeren Art plus einer Stimme, die nach vielen durchzechten Barnächten klingt, hatte die im Süden der Republik noch nicht so bekannte Band soweit gebracht, dass sie ab dem dritten Song das immer zahlreicher erscheinende Volk voll und ganz auf Ihrer Seite. Ein absolut gelungener Auftritt, der Lust auf mehr macht. Spass ist es, was man diesen Jungs anmerkte und der kam auch rüber. So soll Rock n Roll der härteren Schiene präsentiert werden. Die Zeit des Auftritts von HARDBONE flog nur so vorbei.

Ja und dann kamen sie: SIN CITY – die lokale Macht in Sachen Rock! … und das zurecht. Aus einer ehemaligen reinen AC/DC-Coverband ist eine eigenständige Formation gewachsen, die Ihre Wurzeln aber nie verleugnet. Seit  mehr als 20 Jahren rocken die Jungs nun zusammen und das spürt man. Da weiss jeder was er zu tun hat; da sitzt jeder Ton; jedes Riff kommt auf den Punk und als Sahnehäubchen obendrauf noch die Bühnenpräsenz von Sänger Porty, der einen Tag vorher seinen 50. Geburtstag feierte. Die Jungs lieferten vor vollem Haus ein musikalisches Feuerwerk ab, das alle mitriss. Die Krönung gab es zum Schluss, als eine echte 700kg schwere Glocke in bester AC/DC-Manier über der Bühne schwebte. Und dann kam das, was im Vorfeld schon für Aufregung sorgte: Aufgrund der Absage eines der geplanten Headliner legen die SIN CITY-jungs nochmal kräftig nach. Und zwar mit Hilfe befreundeter Musiker aus aller Welt. Die Freunde des guten Riffrocks werden jetzt mit der Zunge schnalzen: Nach Hells Bells (übrigens war der ganze Auftritt eine Hommage an AD/DC zum 40-jährigen Jubiläum) gab es eine Welturaufführung des Songs „ROCK THE NATION“. An diesem Song arbeiteten folgende Musiker mit :  PONTUS SNIBB (BONAFIDE), GRANT FOSTER (BARROCK), TIM DAMMAN (HARDBONE), PASI RANTANNEN (THUNDERSTONE), TOMI MANNINEN, OLAVI TIKKA (MILESTONES) sowie SEAN MULVIHILL aus Los Angeles. Jeder dieser Musiker ist ein Meister seines Faches. Man kann man sich nur vage vorstellen, wie das gemeinsam klingt. Es war Gänsehaut feeling pur und eine Stimmung und Ausgelassenheit, die ihresgleichen sucht. Mit einem zünftigen Feuerwerk und Konfettiregen ging der Samstag zu Ende.

Sonntag 27. Juli

Wer jetzt meint, dieser Samstag war das absolute Highlight, der irrt gewaltig. Denn nach dieser absoluten Wahnsinnsshow ging es Sonntag mit vier Bands in die letzte Runde. Auch hier will ich mich auf zwei beschränken, weil dies sonst den Rahmen sprengen würde. Als dritte Band standen die Mannheimer Vollblutrocker von DIRTY AGE auf der Bühne.  Sie zogen mit einer Auswahl aus ihrem aktuellen Album „PLUG IN“ und ihrer Bühnenpräsenz das Publikum immer mehr an. Auch hier wieder auffallend, mit welch einer Professionalität und Musikalität diese Jungs ihr Set hinlegten. Daniel Freund, Frontmann von DIRTY AGE, verriet mir, dass sie mitten in der Arbeit zum neuen Album stecken, mit dessen Veröffentlichung man etwa im Frühjahr rechnen kann.

In der Arbeit zum neuen Album „DENIM DEVILS“ steckt auch die letzte Band dieses grandiosen Spektakels. BONAFIDE aus Schweden haben es sich nicht nehmen lassen, ihre Freunde von SIN CITY zu unterstützen. Und es wurde nochmal so richtig gerockt und gefeiert. Ob etwas bluesigere Nummern oder Gassenhauer wie „DIRT BOUND“: das Volk  tobte und die Band gab absolut alles. Diese Spielfreude und die gute Stimmung sorgten dafür, dass am Ende bei „FILL UR HEAD WITH ROCK“ das Publikum mit der Band auf der Bühne für ein gewaltiges Finale sorgte.

Das Fazit des Wochende: Gelebter Rock n Roll, der einfach Spass macht, eine absolut ausgelassene Stimmung und ein Miteinander jenseits aller Kommerzgedanken

… So soll es sein …

 

Bilder

Rockbühne
Rockbühne
 
Isa für RockLiveRadio


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.