Lazarus Dream – Lifeline

Das aus Sänger Carsten „Lizard“ Schulz (Domain, Evidence One, Devoid) und Gitarrist Markus Pfeffer (Barnabas Sky, Winterland) bestehende deutsche Duo LAZARUS DREAM legt mit seinem Zweitwerk „Lifeline“ erneut Melodic Hardrock-Perlen mit groovigen Riffs, bombastischen Chören und eingängigen Melodien vor!

Das neue Album „Lifeline“ wird veröffentlicht am 17. Juni 2022 via Pride & Joy Music

Fulminant startet das Album mit dem sechsminütigen Epos „Dead End Symphony“, für das kein Geringerer als Derek Sherinian (Dream Theater, Black Country Communion, Sons Of Apollo, Billy Idol usw.) ausgetüftelte Hammond-, Moog- und Synth-Arrangements beisteuert. Im Verlauf von „Lifeline“ werden die vielfältigen Einflüsse des Duos eindrucksvoll sichtbar, indem Pfeffer gerne immer wieder bewusste Reminiszenzen an seine musikalischen Ursprünge einbaut (insb. Dokken, Winger, Tyketto, Queensryche).

Charakteristisch für den Sound der Band sind allerdings auch die stampfend-rollenden Bass-Lines und die zuweilen subtil modernen Arpeggiator-Synth-Sounds, die der MultiInstrumentalist in detailverliebter Tüftelei in seinem Studio in Kaiserslautern ausarbeitet.

Carsten Lizard Schulz setzt vor allem Akzente mit seiner unverkennbar markanten Stimme und den bombastischen Chor-Arrangements, für die er in der Szene bereits seit geraumer Zeit sehr geschätzt wird.

Als Gastmusiker sind auf dem Album zudem Schlagzeuger Markus Kullmann (Sinner, Glenn Hughes, Voodoo Circle) sowie die beiden Percussionisten Andy Lübbert und  Thomas Rieder zu hören. Für den Uptempo-Track „Overdose Of Paradise“ steuert Devoid-/Heart-Line-Keyboarder Jorris Guilbaud Synths und Hammond bei; Keyboarder Thomas Nitschke ist bei den Tracks „Freedoom“ und „Your Voice Inside My Head“ mit am Start.

Die CD beinhaltet als Bonustracks den Song „Surrounded By Strangers“ sowie ein Cover des 80er-Jahre-Klassikers „I Engineer“ (im Original von Animotion); der digitale Release enthält als Bonus den Track „Once Upon A Time“.

Das Artwork von „Lifeline“ stammt aus der Schmiede von Stan W. Decker (RAGE, BLUE ÖYSTER CULT, MASTERPLAN) und das Mastering von Rolf Munkes (CREMATORY, Empire Studios).

Tracklist:
01. Dead End Symphony
02. Don’t Look Down
03. Mind Like A Windmill
04. Freedoom
05. Overdose Of Paradise
06. Your Voice Inside My Head
07. Love Without A Net
08. Crack The Hourglass
09. Save Our Souls
10. Modern Lies
11. Still Running
12. Lonely Is The Night
13. Surrounded By Strangers (CD Bonus Track)
14. I Engineer (CD Bonus Track)

Line-Up:
Carsten Lizard Schulz
Markus Pfeffer
Markus Kullmann
Andy Lübbert
Thomas Rieder
Thomas Nitschke

RockLiveRadio bedankt sich bei

 

Homepage
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.