Black Nazareth – Black Nazareth

Nachdem alle Songs als Singles veröffentlicht wurden, hielt es die Band für an der Zeit, alle Singles zu sammeln in ein Mini-Album, zusammen mit einem bisher unveröffentlichten Song.

Black Nazareths selbstbetiteltes „Black Nazareth“ ist ein Meisterwerk der reinen Musik, adrenalingeladener Rock! Das Album erscheint am 8. Juli 2022 via Wormholedeath.

Zur Entstehung:

Im Jahr 2017 wandte sich Menno Gootjes mit einigen Ideen für ein Metal/Rock-Album an Henry McIlveen. Da sie zuvor bei „Threnody“ erfolgreich zusammengearbeitet hatten, war es ähnlich einem „nach Hause kommen“, um wieder gemeinsam zu schreiben.

Auch wenn dieses neue Projekt weit weg schien von dem bahnbrechenden Progressive Metal, den sie mit Threnody gemacht hatten, war es experimentell in jeder Weise.

Mit jeder Sitzung begann sich langsam der Fokus des Projekts hin zu einem rockigeren Ansatz zu richten . Es war Zeit, ein paar Vocals zu finden! Ende 2018 stieß Daniël de Jongh zum Team. Daniël vergangene Erfahrung mit progressiven Metal-Helden „Textures“ und andere Rock-Projekte gaben ihm ein passendes Profil dafür, wohin die Musik führte.

Der Weg bis zur Fertigstellung war lang. Mennos Beschäftigung mit den Progressive Rock Veteranen von „Focus“ hielten ihn für längere Zeit auf der Straße bis Ende 2019 Martijn Spierenburg der Band beitrat.

Der Sound brauchte etwas mehr. Martijns Erfahrung mit der Hit-Scoring-Symphonic-Metal-Band „Within Temptation“ gab so viel mehr. Sie hatten ein Line-Up.

Der Name Black Nazareth bezieht sich auf die Stadt Schiedam, in der sie angefangen haben. Der Nickname von Schiedam ist „Schwarzes Nazareth“. Schiedam ist eine Stadt im Westen der Niederlande. Sie befindet sich im Großraum Rotterdam, westlich von Rotterdam und südlich von Delft.

Die Stadt ist bekannt für ihr historisches Zentrum mit Kanälen und für die höchsten Windmühlen der Welt. Schiedam ist auch bekannt für die Brennereien und Mälzereien und die Produktion von Jenever (Gin) so sehr, dass im Französischen und Englischen das Wort schiedam (meist ohne a Hauptstadt s-) bezieht sich auf den Holland Gin der Stadt. Dies war der wichtigste Wirtschaftszweig der Stadt während der frühen Industriellen Revolution im 18. und 19. Jahrhundert, einer dunklen Zeit, der sie ihren früheren Spitznamen „Schwarzes Nazareth“ verdankte.

Der wahre Ursprung ist ungewiss. Von diesem Namen stammt aber die Legende, dass die Stadt von all der Kohle geschwärzt wurde, der Bürger betrunken von den Alkoholdämpfen und Gott die Stadt verlassen hatte. „Was Gutes kann kommen aus Nazareth?“ (Johannes 1:46).

Die Band erkannte, dass die Veröffentlichung von Musik während einer globalen Pandemie nicht ideal war, aber das Warten auf ein weiteres Jahr war auch keine Option, also beschloss die Gruppe, einen Song zu veröffentlichen vorerst jeden Monat, und jeder Veröffentlichung sollte ein Video-Clip folgen. Januar 2021 erschien das erste Video zu Rivers Run Deep. Die nächsten Veröffentlichungen folgten bis zum Ende August 2021. Und die Schreibsitzungen wurden auch während des Lockdowns fortgesetzt, remote Schreibmeetings funktionierten auch.

November 2021 wurde ein nach der Band benanntes Getränk präsentiert; „BlackNazareth Nr. 3“, Echter holländischer Genever. Ursprünglich in Schiedam, Holland, hergestellt und mit den besten angereicherten Elementen, um ein legendäres Getränk zu machen. Dieser Genever wird traditionell von Serious Bee, Destillateure, mit feinsten Zutaten destilliert: gemälzte Gerste, Roggen, Mais, Weizen, Wacholderbeere, Ingwer, Gewürznelke, Himbeerblatt, Holunderblüte, Honig und Vanille.

Ende 2021 schloss die Band einen Vertrag mit Wormholedeath Records aus Italien. Ein Mini-Album mit allen bisherigen Singles inklusive einem neuen unveröffentlichten Song. Das Album „Black Nazareth“ erscheint nun am 8. Juli 2022 via Wormholedeath.

Tracklist:
1. The Rallying Cry
2. Ride
3. Cold As Stone
4. Drops Of Sorrow
5. Thrive
6. Waiting For Tomorrow
7. Heroes
8. Rivers Run Deep

Line-Up:
Daniël de Jongh – Vocals
Martijn Spierenburg – Keys und programming
Menno Gootjes – Guitar
Henry McIlveen – Bass

RockLiveRadio bedankt sich bei

Homepage
Facebook
Twitter
Instagram
Spotify
Soundcloud
Bandcamp
Youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.