Rage – Spreading The Plague

Mit einer besonderen Überraschung belohnt die deutsche Power Metal-Band Rage ihre Fans für die Treue und Geduld während der pandemisch bedingt langen Wartezeit: Rechtzeitig zur großen Co-Headlining-Tour mit Brainstorm im Oktober und November 2022 und als Appetizer auf das, was dort zu hören sein wird, veröffentlichen Sänger/Bassist Peavy Wagner und seine Bandkollegen Jean Borman, Stefan Weber (beide Gitarre) und Vassilios „Lucky“ Maniatopoulos (Schlagzeug) am 30. September 2022 über Steamhammer/SPV die EP ‚Spreading The Plague‘ mit drei bislang unveröffentlichten neuen Songs sowie drei lohnenden Bonustracks. Peavy: „Dies ist ein Dankeschön an unsere Fans, die Rage seit vielen Jahren loyal zur Seite stehen und auf die wir uns bei den bevorstehenden Konzerten riesig freuen.“

Bestückt ist ‚Spreading The Plague’ mit den Songs ‚To Live And To Die‘, ‚Spreading The Plague‘ und ‚The King Has Lost His Crown‘, die alle drei aus der Produktionsphase zum 2021er Album ‚Resurrection Day‘ stammen, bislang aber nirgendwo veröffentlicht wurden. Peavy: „Dies sind Nummern, die wir in der gleichen Studioqualität wie das Material von ‚Resurrection Day‘ aufgenommen aber bislang bewusst zurückgehalten haben, um unserer Anhängerschaft etwas Besonderes zur Tournee zu spendieren.“ Mit ‚Resurrection Day‘ konnten Rage große Erfolge verzeichnen: Das Album kletterte im September 2021 in vielen Ländern auf hohe Charts-Positionen, in Deutschland beispielsweise auf Rang 14, in Japan sogar auf Rang 12, in der Schweiz auf Platz 38, in den USA und Kanada auf die mehr als respektablen Positionen 46 bzw. 81.

Die erste Singleauskopplung von ‚Spreading The Plague‘ nennt sich ‚To Live And To Die‘ und erweist sich als rasante Uptempo-Nummer mit griffiger Gitarrenarbeit und einem – wie Peavy es bezeichnet – „geilen Refrain. In diesem Song wird auf großartige Weise nach vorne geprügelt.“ Das Video zu ‚To Live And To Die‘ ist bereits ab dem 19. August 2022 auf allen wichtigen Kanälen zu sehen.

Zweiter Track auf ‚Spreading The Plague‘ ist der gleichlautende Titelsong, eine triolisch angelegte Nummer mit exzellenter Gitarrenarbeit, wie sie für Rage typischer kaum sein könnte. Der dritte brandneue Song dieser EP hört auf den Titel ‚The King Has Lost His Crown‘ und erweist sich als schnelles, aggressives Stück in gewohnter Rage-Ausdehnung. Peavy: „Der Song ist während der Songwriting-Jamsession mit allen vier Bandmitgliedern entstanden. Hier hört man Rage pur!“ Textlich eint alle drei Nummern die bereits auf ‚Resurrection Day‘ zu findende Entwicklungsgeschichte der Menschheit, wie sie zu den heutigen Auswüchsen und Problemen geführt hat.

Abgerundet wird die aktuelle EP durch drei Bonustracks: Bei ‚A New Land‘ handelt es sich um eine neue Unplugged-Version, während ‚The Price Of War 2.0.‘ vor einigen Monaten zur Vorstellung der neuen Bandmitglieder Jean Borman und Stefan Weber als digitale Single inklusive Videoclip eingesetzt wurde, bislang jedoch auf keinem physischen Tonträger zu finden war. Gleiches gilt auch für den Rage-Klassiker ‚Straight To Hell‘, einem Live-Stream aus der ‚Balver Höhle‘ vom Juli 2020.

Es kündigt sich also Spannendes an: eine neue EP (mit einem sehenswertem CoverArtwork von Karim König, der u.a. bereits ‚The Devil Strikes Back‘ und ‚Seasons Of The Black‘ designt hat) sowie eine große Europatournee im Oktober/November 2022.

Für Rage-Fans gab es schon deutlich trostlosere Aussichten…

Das Werk ist erhältlich ab 30. September 2022 als CD-Digipak-EP sowie als LP-EP, 140 g, schwarzes Vinyl, bedruckte Innentasche via Steamhammer/SPV.

Tracklist:
01. To Live And To Die – 4:07
02. Spreading The Plague – 4:27
03. The King Has Lost His Crown – 4:29
04. A New Land (acoustic version) – 3:29
05. The Price Of War 2.0 – 4:07
06. Straight To Hell (live from the Cave) – 5:08

Line-Up:
Peavy Wagner (vocals, bass)
Vassilios Maniatopoulos (drums)
Stefan Weber (guitars)
Jean Borman (guitars)

RockLiveRadio bedankt sich bei

Homepage
Facebook
Instagram
Twitter
Spotify
Apple
Youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.